Header Chefmaaltijden

hot cuisine

Die Chefmahlzeiten entstehen in enger Zusammenarbeit mit renommierten Spitzenköchen und unseren Spezialisten bei Hot Cuisine. Ideen und Ansprüche der Spitzenköche stehen bei der Entwicklung neuer Menüs im Zentrum. Es folgen die Proben, die Degustationen und die Feinabstimmung – immer in Zusammenarbeit mit den Spitzenköchen. Dank diesem engen Austausch konnten wir eine breite Palette an kulinarischen Highlights mit der Handschrift renommierter Köche ins Regal bringen. Darunter grosse Künstler ihres Fachs wie Peter Goossens und Sergio Herman.

  • Bart Desmidt

    Bart Desmidt

    Chefkoch Bart Desmidt leitet die Küche seines eigenen Restaurants Bartolomeus in Heist-aan-Zee. Als Sohn eines Fischers aus Heist spielt das Meer eine wichtige Rolle in seinem Leben und damit auch in seiner Küche. Er ist zudem Pate der Purus-Garnele, der einzigen flämischen grauen Garnele. Im November 2013 wurde er mit seinem zweiten Michelin-Stern ausgezeichnet.

  • Yves Mattagne

    Yves Mattagne

    Yves Mattagne ist es gelungen, im Lauf von 20 Jahren aus dem Sea Grill ein erfolgreiches Geschäft sowohl auf nationaler wie internationaler Ebene zu machen. Wie der Name bereits verrät, hat sich das Restaurant seit jeher auf Fisch und Meeresfrüchte spezialisiert.

  • Gert De Mangeleer

    Gert De Mangeleer

    Gert De Mangeleer ist ein begeisterter und hochkreativer Küchenchef. Seit 2011 ist er mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet. Nach der Erfolgsgeschichte des „Hertog Jan“ läuft nunmehr sein neues, vielversprechendes Projekt unter dem Namen L.E.S.S. Sein Stil lässt sich als „Einfachheit, mit Respekt vor dem natürlichen Geschmack“ beschreiben. Gemüse spielt in seiner Küche eine herausragende Rolle, daher betreibt er auch einen eigenen Anbau und verwendet eigene Produkte.

  • Lionel Rigolet

    Lionel Rigolet

    Das «Comme Chez Soi» zu übernehmen, ist nicht jedem beschieden. Dennoch gelingt es Lionel Rigolet wunderbar, dieses 2-Sterne Restaurant meisterhaft zu führen. Für seine ausbalancierten Gerichte setzt er nur die besten Produkte und modernsten Techniken ein. Immer wieder gelingt es ihm, Feinschmecker mit kulinarischen Erlebnissen aus perfekt abgestimmten Aromen und Kontrasten zu verzaubern.

  • Arabelle Meirlaen

    Arabelle Meirlaen

    Arabelle Meirlaen aus dem gleichnamigen Restaurant in Marchin ist in Belgien die erste weibliche Chefköchin mit einem Michelin-Stern. Arabelle hat sich einer naturnahen Kochkunst verschrieben, in die intuitiv alles mit einbezogen wird, was gut für unsere Gesundheit ist.

  • Peter Goossens

    Peter Goossens

    Peter Goossens ist das Urgestein der belgischen Gastronomie. Bereits 1992 hat er das legendäre «Hof van Cleve» in Kruishoutem eröffnet. Mit 3 Michelin-Sternen ist dieses Restaurant noch heute ein exquisiter Ort für Feinschmecker.

  • Sergio Herman

    Sergio Herman

    Sergio Herman hat im Restaurantführer von Gault Millau 20 von 20 möglichen Punkten erhalten, was nur zu deutlich zeigt, welchen Perfektionsanspruch er an seine eigene Arbeit stellt. In seinem Restaurant mit Bar „Pure C“ in Cadzand legt er einen klaren Schwerpunkt auf die Nahrungsschätze des Meeres. „The Jane“ in Antwerpen hat erneut 2 Michelin-Sterne für seine raffinierte Küche erhalten; in diesem Zusammenhang darf das Frites Atelier, die neueste Ergänzung, nicht unerwähnt bleiben.

  • Wout Bru

    Wout Bru

    Wout Bru hat ebenfalls bereits eine fantastische Entwicklung durchlaufen. Gleich nach dem „Chez Bru“ begann die Geschichte des „La Bru'sserie - Le Sanglier des Ardennes“, einer schicken Tapasbar mit Blick auf Durbuy.

van recept tot kant-en-klaar in 10 stappen

  1. Die Idee

    Bereits produzierte Mahlzeiten werden vom Chefkoch überprüft. Neue Ideen werden zusammengestellt.

  2. Der Chefkoch kreiert

    Der Chefkoch kreiert verschiedene Rezepte, die ins Sortiment passen.

  3. Das Rezept ist fertig

    Das Rezept wird fertig ausgearbeitet und anschliessend an Hot Cuisine übermittelt.

  4. Industrielle Testküche

    Das detaillierte Rezept wird in ein industrielles Rezept konvertiert. Jede einzelne Zutat wird bis auf ein Milligramm abgemessen.

  5. Der Chefkoch ist zufrieden

    Der Chefkoch degustiert die neue Version. Nach allfälligen weiteren Feinkorrekturen wird das Gericht für gut befunden und abgenommen.

  6. Das Qualitätsmanagement probiert

    Auch das Qualitätsmanagement des Detailhändlers gibt grünes Licht.

  7. Der Einkauf testet

    Die fertige Version wird dem Einkauf des Detailhändlers vorgestellt. Geschäftszahlen werden besprochen.

  8. Das Gericht geht in Produktion

    Hot Cuisine stellt jeden Tag 90 verschiedene Gerichte in der «Sternen-Fabrik» in Gent her. Jedes Gericht wird zweimal täglich degustiert. So wissen wir ganz genau, wie es schmeckt.

  9. Endlich im Kühlfach

    Nach einem neunmonatigen Prozess liegt das Gericht im Kühlfach.

  10. Und nun noch aufpeppen ...

    Zuhause können Sie das Gericht ganz nach Ihrem Geschmack weiter verfeinern und ihm so noch mehr Sterne verleihen.

Guten Appetit!